Dörfel Nr. 9 - Chronik der Gemeinde Dörfel

Die Chronik der Gemeinde Dörfel wurde in den Jahren 1921 - 1957 von Kurt Jokisch erstellt.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dörfel Nr. 9

"Erbgericht"

heute: Dorfstraße 35
Lage: 50° 35' 8.44'' N, 12° 57' 13.81'' E
Baujahr:
Bauherr: Friedrich Louis Grünitz

um 1750 und 1860 abgebrannt
Wohnhaus mit eingebautem Stall, zweistöckig, massiv, mit Gastwirtschaft und Saal, Brauhaus und Scheune.

Das Hauptgebäude stand vordem mit der Front nach der Straße. Der letzte Brand soll im Juni durch Blitzschlag entstanden sein. Nur Scheune und Brauhaus blieben verschont. Die Scheune war schon beim ersten Brand stehen geblieben.
Zum Erbgericht gehörte auch die Richtermühle, jetzige Pappenfabrik Nr. 39, Mühle mit Bäckerei und Landwirtschaft. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts war die Mühle verpachtet, dann ging sie in selbständigen Besitz über.

Gerechtigkeiten des Erbgerichts: Schank, Tanz und Salzverkauf; bis zum zweiten Brand war auch Fleischereibetrieb. Bis Anfang der 1860er Jahre lag die Gerichtsbarkeit beim Erbgericht. Mit Übernahme der Brüder August und Fritz Viertel ging die Gerichtsbarkeit an die Gemeinde über. Die Brauerei hat bis 1891/92 bestanden. Das Bier wurde verkauft nach Raschau, Grünstädtel, Langenberg, Schwarzbach, Elterlein, Schlettau, Hermannsdorf und Tannenberg. Die Brauerei war verpachtet.

1853 An- und Überbau

Besitzer:

 

1566

Barthel Reichelt

1617

Christoph Parschkaw

 

Hans Georg Gehler
(*1685)

 

Christoph Heinrich Grunert aus Schlettau

 

Carl Heinrich Kreißel aus Scheibenberg
(+1812)
oo1781 Christiane Dorothea Kleppsch aus Frohnau

 

Friedrich Wilhelm Kreißel
(*1788)
oo ... Bauer aus Elterlein
oo ... Bauer aus Elterlein

1842

Johanne Karoline vereh. Fischer

1853

Carl Friedrich Süß

1856

Friedrich August Lämmel aus Schlettau

1860

abgebrannt

 

Friedrich Louis Grünitz

1869

Friedrich August Clemens Viertel
(*1838)
tauschte mit seinem Bruder gegen Gut Nr. 8

29.06.1875

Karl Friedrich Viertel
(*1809)

26.11.1884

Karl August Einenkel, Erbgerichtsbesitzer
(*1840 Hermannsdorf, +1909)
oo1865 Johanne Christiane Caroline Mai
          (*1844 Hermannsdorf)

23.06.1905

Ferdinand August Einenkel
(*1870 Hermannsdorf, +1958)
oo1894 Auguste Anna Weber
          (*1870, +1949)

02.04.1937

Oskar Eli Einenkel
(*1899, +1971)
oo1922 Helene Hilarius
          (*1899, +1974)

Quellen:

GemA Dörfel, 002, 152, 205, 280
StAC 30072 Nr. 322

Auszug aus dem Brandversicherungskataster von 1840:
Besitzinhaber: Johanne Karoline Fischer
Erbgerichtsbesitzerin, 1
1/2 Hüfnerin
a) Wohnhaus, Wert 1425 Taler(inkl. Mauerwerk)
b) das angebaute Malzhaus an der oberen Giebelseite von a, Wert 1575 Taler (inkl. Mauerwerk)
c) Stall von a vorn rechts abgebaut, Wert 600 Taler (inkl. Mauerwerk)
d) Scheunen-, Stall- und Wagenschuppengebäude, a links gegenüber, Wert 500 Taler (inkl. Mauerwerk)
e) Schweinestall, an d vorn angebaut, Wert 50 Taler (inkl. Mauerwerk)
f) Brauhaus von der oberen Giebelseite von a abgebaut, Wert 225 Taler (inkl. Mauerwerk)
g) Brauertenne, Wert 250 Taler
h) hölzerne Brauereigefäße, Kühl..., Stall, Maischbottig, Wert 100 Taler


copyright (c) 2011 / 2012 Gert Süß
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü