Örtlicher Aufbau - Chronik der Gemeinde Dörfel

Die Chronik der Gemeinde Dörfel wurde in den Jahren 1921 - 1957 von Kurt Jokisch erstellt.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Örtlicher Aufbau

1948

wurden die Sauwaldgüter an das Elektrische Stromnetz angeschlossen

1953

bekam das Sauwaldgut Nr. 40 Telefonanschluss

1954

wurde ein Sitzungszimmer im Gemeindeamt eingerichtet

1955

ist die Beleuchtung der Talstraße erneuert und erweitert worden.
Der ehemalige Gemeindewald wurde in 270 freiwilligen Arbeitsstunden vom Schutt gesäubert.
Die Beschleusung der Dorfstraße hat 345 freiwillige Arbeitsstunden erfordert.
Zur Unterhaltung des Feuerlösch-Teiches sind 531 freiwillige Arbeitsstunden aufgebracht worden.
Kulturelles und sonstiges wurde in 940 Arbeitsstunden geleistet.

1956

Ein neuer Feuerlösch-Teich wurde in 831 freiwilligen Arbeitsstunden angelegt und die Beschleusung und der Straßenbau erforderten erneut 843 Stunden.
44 freiwillige Helfer wurden mit der Aufbau-Nadel ausgezeichnet:
1 in Gold mit Blatt für über 300 Stunden Arbeit,
2 in Silber mit Blatt für über 200 Stunden Arbeit,
13 in Gold für über 100 Stunden Arbeit,
14 in Silber für über 50 Stunden Arbeit,
14 in Bronze für über 20 Stunden Arbeit.

1957

1 in Gold mit Blatt, 3 in Silber mit Blatt, 12 in Gold, 27 Silber, 42 Bronze

1958

1 Quartalswanderfahne

1959

2 Gold (>100 Stunden), 9 Silber (>50 Stunden), 14 Bronze (>35 Stunden), 44 Nadeln (>20 Stunden) Wert: 13.000 DM
140 Helfer: 3298 Stunden

1961

1 Silber-, 14 Bronze-Nadeln


Feuerlöschteich (Quelle: Stadtarchiv Schlettau, Gemeinde Dörfel, Nr. 231)

copyright (c) 2011 / 2012 Gert Süß
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü