Schulfest in Dörfel 1936 - Chronik der Gemeinde Dörfel

Die Chronik der Gemeinde Dörfel wurde in den Jahren 1921 - 1957 von Kurt Jokisch erstellt.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulfest in Dörfel 1936

Die Schule > Schulfeste

Sonntag und Montag, den 21. und 22. Juni

8 Uhr Fahnenhissung am Schulhaus, 5 Flaggen am Festplatz.
Gefallenenehrung: Lied am Denkmal.
14 Uhr Schulfahnen-Weihe vor dem Schulhaus durch Bezirksschulrat Köhler: Lied, Weihe, Fahnenspruch, Lied.
Anschließend Festzug.
Grundgedanke: Olympiawerbung.
5 Bilder-Gruppen in den Olympiafarben

Spitze: Reiter, Mädchen: Festzeichenverkauf und Helferinnen.
Vertreter der Gliederungen, Schulfahne

1. Bild: Frühling, Sinnspruch: "Hinaus in Gottes schöne Welt"
Saitenspieler, Mädchen mit Puppenwagen - Grün.

2. Bild: Sommer, "Aus grauer Städte Mauern"
Roller, Jungvolk geht auf Fahrt, Wagen mit Zelt - Rot.

3. Bild: Herbst, "Bunt sind schon die Wälder"
Rechen, Sensen, Blumenkörbe - Gelb.

4. Bild: Winter, "Der Winter ist kommen"
Wagen mit beschneiten Fichten, Ruschler, Schneeschuhfahrer - Blau

5. Bild: Olympiawagen mit 4- und 5-Jährigen, Glocke.
Turner. Grün-Rot-Gelb-Blau-Schwarz.

Stellen bei der Schule, Oberdorf, Pappenfabrik, Brauerei, Festplatz
Ansprache des Schulleiters, Auflösung des Festzuges.
Turnen, Reigen, Kaffeepause, Stern- und Vogelschießen, Lustiges Turnen - Zirkus, Lustiger Staffellauf.
19 Uhr: Einziehen der Flaggen, Einholen der Fahnen und Festzeichen.
Montag Fortsetzung

Begünstigt war das Fest durch sehr schönes Wetter, sodaß auch außerordentlich starker Fremdenbesuch zu verzeichnen war.

In der Annaberger Zeitung erschienen zwei längere Artikel; daraus sei einiges davon hier wiedergegeben:

"Im Mitteldorf der Gemeinde Dörfel liegt zwischen Linden eingebettet ein kleines Schulgebäude, in dene 2 Klassen, eine Ober- und Unterklasse mit 65 Schülern und Schülerinnen das Rüstzeug für das spätere Leben erhalten.
Seit einigen Tagen herrscht in der Schule lebhafter Betrieb. Die Vorbereitungen für das nach achtjähriger Pause stattfindende Schulfest wurden vom Schulfestausschuß und den Kindern mit Liebe und Hingabe getroffen. Am Sonntag zeigte sich die kleine Gemeinde im Festschmuck; Reitschule, Luftschaukel, Ratsbude, Würstel- und Bierbuden gehören nun einmal zum Schulfest. Sie gaben dem Festplatz das Gepräge.
Vom prächtigsten Wetter begünstigt, nahm das gut vorbereitete Fest einen schönen Verlauf. Nach einer allgemeinen Flaggenhissung am Sonntagmorgen und einer kurzen Gedenkfeier für die gefallenen Schüler am Kriegerehrenmal war in den zeitigen Nachmittagsstunden fast ganz Dörfel auf den Beinen, von den umliegenden Dörfern kamen die Gäste, um der Weihe der neuen Schulfahne beizuwohnen, die durch Bezirksschulrat Köhler, Annaberg erfolgte. In seiner Ansprache leitete Redner von der alten Fahne - sie stammt aus dem Jahre 1888 - über zu der neuen Fahne.
Was die Buben und Mädels von Dörfel unter geschickter Anleitung der Lehrer und übrigen Helferschaft für die Ausgestaltung des Festzuges zuwege brachten, das verdient Anerkennung. In den Mittelpunkt war eine Werbung für die XI. Olympischen Spiele gerückt, die immer und immer wieder zum Ausdruck kam. Drei sinnvoll ausgestaltete Festwagen mit Jungvolk auf Fahrt, einen Winter- und dem Olympiawagen verrieten eine fleißige Arbeit. Die Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter mit den verschiedensten Gestalten belebten den Festzug in schöner Weise. Unter Voranritt der Hermannsdorfer Feuerwehrkapelle bewegte sich der farbenfreudige Zug mit dem Schulfestausschuß und dem Turnverein durch das ganze Dorf bis zum Festplatz, auf dem vor Auflösung des Zuges Schulleiter Jokisch eine kurze Ansprache hielt." usw.


Weitere Schulfeste wurden abgehalten: 1948, 1952, 1957.

1928 | 1936 | 1957 | 1961

copyright (c) 2011 / 2012 Gert Süß
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü